Corona-Brief 7 – Unsere liebe Frau vom Schönenberg

Liebe Gemeindemitglieder,
Liebe Schwestern und Brüder,

Der Schönenberg und die Gnadenmutter war schon immer ein Zufluchtsort in schwierigen Zeiten. Sein Beginn geht ja auch auf die schlimme Zeit im 30jährigen Krieg zurück. Während des zweiten Weltkrieges wird berichtet, daß „Unsere liebe Frau vom Schönenberg“ die Gebetsstürme erhört hat und das Gewitter geschickt hat, damit Ellwangen nicht bombardiert werden konnte.

Heute sind wir wieder in einer schwierigen Situation. Aber auf Grund der Ansteckungsgefahr können wir uns nicht in der Wallfahrtskirche versammeln. Damit Sie aber spüren, wir lassen Sie nicht allein, und die Gnadenmutter ist nahe, wird am nächsten Mittwoch, an dem wir das Hochfest „Verkündigung des Herrn“ feiern, das Gnadenbild durch unsere Gemeinde kommen.

Ich werde jeweils zu den Filialkapellen fahren und vor den Kapellen mit dem Gnadenbild den Segen Gottes für die Gemeinde spenden.

Folgender Ablauf ist geplant:
  • 16:00 Uhr Abfahrt
  • 16:05 Steigberg
  • 16:15 Rattstadt
  • 16:25 Eigenzell
  • 16:35 Stocken
  • 16:45 Holbach
  • 17:00 Schönau
  • 17:10 Rindelbach
  • 17:20 Schönenberg.

Ich lade Sie ein, daß Sie in dieser Zeit in Ihren Häusern den Rosenkranz beten und wir so eine große Gebetsgemeinschaft sind. Zuerst den schmerzhaften, dann den glorreichen. Wenn die Glocken Ihrer Filialkapelle läuten, wissen Sie jetzt ist das Gnadenbild im Ort.

Eine weitere Verbindung in unserer Gemeinde soll das gemeinsame Angelus Gebet um 20:00 Uhr sein. So lange wir uns nicht treffen können läuten in allen Filialen die Glocken gemeinsam mit der Glocke der Schönenbergkirche.


Im gemeinsamen Gebet verbunden P. Jens Bartsch, Pfarradministrator 

Beliebte Posts aus diesem Blog

KGR-Wahl 2020 Vorläufiges Ergebnis

Wir haben nicht geschlossen!